Auftakt nach Maß für TSF-Damen

 

 

Bereits am 06. Mai fand in Weil der Stadt der Auftakt in die diesjährige Freiluft-Saison der Frauen-Landesliga statt. Mit einem Einstand nach Maß für die Ditzinger Faustballerinnen – zwei Spiele, zwei Siege. Das erste der beiden bestritten sie gegen die Mannschaft des VfB Stuttgart. Nach einem mehr als deutlichen ersten Satz von 11:5, waren die Gegnerinnen zum zweiten offensichtlich aufgewacht, denn diesen gewannen die TSF-Damen nur noch knapp und hart umkämpft mit 12:10. Den zweiten Durchgang spielten sie dann gegen die Damen der Spvgg Weil der Stadt 1. Hier war das Bild umgekehrt – im ersten Satz lief es zuerst so gar nicht. Doch wieder einmal schafften es die Ditzingerinnen, ein Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Der überraschend deutliche Rückstand von 2:6 zu Beginn konnte mit Teamgeist zu einem 6:6 gewendet und der Satz letztendlich mit 11:8 gewonnen werden. Dies beflügelte und so war der zweite Satz relativ zügig mit 11:5 ebenfalls auf der Habenseite verbucht. Somit stehen die TSF-Damen nach der ersten Spielen in einem großen Feld von acht Mannschaften auf dem 2. Tabellenplatz, bevor der nächste große Spieltag am 17. Juni zuhause auf der Lehmgrube stattfindet.

TSF krönen Hallensaison mit Vizemeister-Titel

 

Nach zwei bereits sehr erfolgreichen Heimspieltagen in der Vorrunde traten die Damen der TSF Ditzingen am 25. Februar zur Endrunde der Landesliga in Denkendorf an. Jeweils die besten zwei der drei Vorrunden-Gruppen spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Meister unter sich aus, was zu einem Spieltag von 15 Partien und letztendlich einer  Dauer von acht Stunden führte. In dieser Zeit waren die Damen des SV Erlenmoos, TV Trichtingen, TV Vaihingen/Enz II, TSV Schwieberdingen II und des TSV Denkendorf die Gegnerinnen der TSF-Damen. Die erste Partie gegen die Erlenmoos entschieden sie relativ deutlich mit 11:6 und 11:5 für sich – ein Einstand nach Maß, noch dazu so früh am Morgen. So konnte und sollte es weitergehen, leider ging der Wunsch nicht ganz in Erfüllung. Die folgenden beiden Durchgänge gegen die Damen aus Trichtingen und Vaihingen endeten jeweils mit einem Remis. Allerdings zeigten die Ditzingerinnen wieder einmal, dass der Kampfgeist ihre große Stärke ist, denn beide Male hatten sie den ersten Satz, wenn auch nur knapp, verloren. Im anschließenden Spiel gegen die Nachbarinnen aus Schwieberdingen zeigten einmal mehr, was „viele Jahre Erfahrung“ in die Halle zaubern können, denn sie entschieden dieses mit 11:3 und 11:6 relativ eindeutig für sich. Vor dem letzten Durchgang gegen die Gastgeberinnen aus Denkendorf hatten sie somit 6:2 Punkte auf ihrem Konto stehen, die Vaihingerinnen, die ihr letztes Spiel bereits absolviert und stärkste Konkurrentinnen waren, hatten eine Partie mehr gewonnen und 8:2 Zähler eingefahren, waren im direkten Vergleich der Punkte aller Spiele aber etwas schlechter – somit musste ein Sieg her, um die Meisterschaft nach Hause zu holen. Leider kämpften die gastgebenden Mädchen ebenso um jeden Ballgewinn und konnten den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Aber auch in diesem Spiel kämpften die TSF-Damen bis zum letzten Punkt und machten ein weiteres Unentschieden daraus. Am Ende standen somit 7:3 Zähler und der Gewinn der Vizemeisterschaft in den Büchern und die Ditzingerinnen konnten zu Recht die Korken knallen lassen. An dieser Stelle sei auch den mitgereisten Fans ein dickes Danke ausgesprochen, dass sie unsere Damen immer wieder aufs Neue begleiten und unterstützen, auch wenn sie dabei ordentlich Nerven lassen müssen!

In der abgelaufenen Saison spielten für die TSF: Birgit Beck, Susanna Bielmeier, Christiane Bode, Margit Hauser, Lilo Hauser, Gudrun Höer-Rall, Alexandra Konanz und Ulrike Rapp