Jahresbericht 2016/2017

 

Damenmannschaft

 

Die Feldsaison 2016 verlief für die Damen der TSF mit Licht und Schatten. Waren sie zum ersten Spieltag in der Landesliga von vornherein knapp besetzt, fiel dann eine weitere Spielerin aus und sie mussten zu viert antreten. Im Gegensatz zu anderen Mannschaften, die in der Vergangenheit in solchen Fällen kurzfristig abgesagt hatten, fuhren unsere Damen dennoch nach Zainen-Maisenbach. Erwartungsgemäß war in dieser schwachen Besetzung kein Spiel zu gewinnen. Auch der darauffolgende Heimspieltag wollte einfach nicht rund laufen und so beendeten sie die Vorrunde als Schlusslicht. Entmutigen ließen sich die Ditzingerinnen davon allerdings nicht im Mindesten – am entscheidenden Spieltag der Platzierungsspiele sieben bis elf packten sie nochmal all ihren Kampfgeist und Spaß am Faustball aus und konnten diesen mit 3:1 Punkten und dem besseren Ballverhältnis als Erste beenden. Dies bedeutete zusätzlich das Erringen des Meister-Titels in der Bezirksliga.

Die Hallensaison 2016/2017 hingegen lief von Beginn an deutlich besser. Beide Vorrunden-Spieltage der Landesliga absolvierten sie mit dem Ergebnis von 4:2 Punkten und beendeten die Vorrunde als Tabellenzweite. Positiv war an beiden Spieltagen, dass die Verständigung auf dem Spielfeld bestens klappte, viele schöne und gut herausgespielte Ballwechsel dabei waren und somit auch die mitgereisten Fans auf ihre Kosten kamen. Im Gegensatz zum Sommer standen dann in der zweiten Saisonhälfte auch die Spiele um die Plätze eins bis vier auf dem Programm. Wieder waren zwei Spieltage zu absolvieren. Der erste verlief trotz starker gegnerischer Teams erfolgreich für die TSF-Damen und sie schlossen diesen mit 4:2 Punkten ab. Am Rückspieltag konnten sie dann leider nicht in Bestbesetzung antreten, was sich in der ein oder anderen Situation bemerkbar machte und so wurden die TSF-Damen auf der Zielgeraden um einen Platz nach hinten geschoben. Dennoch waren sie mit dem erreichten dritten Platz in der Landesliga zufrieden, haben sie doch an allen Spieltagen ihr Bestes gegeben und um jeden Ball gekämpft. Ein spezieller Dank geht an dieser Stelle ausdrücklich an alle treuen Fans, die die Mannschaft an allen vier Spieltagen, trotz hoher nervlicher Belastung, begleitet und tatkräftig unterstützt haben!

 

Männermannschaft

 

Nach wie vor krankheitsbedingt stark dezimiert, konnte die Mannschaft der Männer leider auch in der Feldsaison wieder keinen Punktdurchgang spielen. Zur Teilnahme an zwei Turnieren konnten erfreulicherweise genügend Mitstreiter zusammen getrommelt werden.

  

Das erste Turnier wurde Ende Juli beim TV Hohenklingen gespielt. Hier startete ein starkes Feld an Mannschaften aus Bezirks- und Landesliga. In der Gruppe mit überwiegend Landesligisten schlugen sich unsere Herren nicht schlecht, für die Endrunde hatte es dennoch nicht gereicht. Am Ende stand der 7. Platz zu buche. Aber es war schön viele bekannte und befreundete Mannschaften zu treffen. 

 

 

 Das zweite Turnier war das Schwarzlichtturnier beim TV Oberndorf Ende August. Hier wird in der Nacht von Freitag auf Samstag Faustball unter Schwarzlicht gespielt. Dieses traditionelle Turnier macht jedes Mal viel Spaß- bemalen sich die Spieler doch mit Farbe, die unter dem Schwarzlicht leuchtet und auch die Spielbälle sind mit Farbe bemalt. Ausgetragen werden die Partien auf einem Kleinfeld und ist für jemanden, der zum ersten Mal unter diesen Bedingungen Faustball spielt, durchaus gewöhnungsbedürftig. Auch hier traf man auf alte und gute bekannte Mannschaften und nachdem gegen zwei Uhr morgens das Turnier beendet war, ging es mit der Party bis zum frühen Morgen weiter.

Ditzinger Frauen auch am Rückrundespieltag erfolgreich

 

Bereits morgens um 9.00h ging es in Bad Liebenzell beim ausrichtenden Verein TV Unterhaugstett los und trotz der frühen Uhrzeit begannen die Damen der TSF den Rückrundenspieltag mit einem souveränen Sieg  von 11:4 und 11:3 gegen den TV Zainen-Maisenbach. Lediglich die ersten Ballwechsel bargen noch einige Unsicherheiten, die sich jedoch nicht festsetzen konnten. Somit ergab sich eine Partie, die kräftemäßig sehr einseitig verlief und letztlich gar mit einem zwar ungeplanten aber umso genialeren Ball beendet wurde. Genau wie am Hinspieltag kamen die Ditzingerinnen dann in der Partie gegen den TV Unterhaugstett nicht richtig in ihren Rhythmus und mussten beide Sätze mit 3:11 und 4:11 verloren geben. Ganz im Gegensatz dazu zeigten sie im direkt darauffolgenden Spiel wozu sie in der Lage sind. Trotz eines verlorenen ersten Satzes ließen sie sich nicht entmutigen und packten allen Spaß am Faustballspielen aus. Mit dem Ergebnis, dass der zweite Satz mit schönen Spielzügen gewonnen werden konnte und auch im dritten Durchgang blieben die TSF-Damen ihrer Linie treu und entschieden diesen und damit die Partie für sich (7:11, 11:3, 11:6). Auf dem Heimweg hatten sie somit auch diesmal wieder ein positives Ergebnis von 4:2 Punkten im Gepäck, beenden damit die Landesliga Gruppe A auf dem 2. Tabellenplatz und sind damit in der zweiten Hälfte der Hallensaison für die Platzierungsrunde der Plätze 1-4 in der Landesliga (den jeweils beiden Erstplatzierten aus Gruppe A und B) qualifiziert, die gleichzeitig die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga darstellen.

Für die TSF waren in diesem  Winter Birgit Beck, Susanna Bielmeier, Lilo Hauser, Margit Hauser, Gudrun Höer-Rall, Alexandra Konanz und Ulrike Rapp im Einsatz.

Ditzinger Frauen starten erfolgreich in die Hallensaison

 

Erfolgreich kehrten die Ditzinger Faustball-Frauen von ihrem ersten Hallenspieltag am 20.11.2016 in der Landesliga aus Dennach zurück.

Obwohl die Mannschaft krankheits- und berufsbedingt auf zwei Spielerinnen verzichten musste, gingen sie selbstbewusst in ihr erstes Spiel gegen die Gastgeber. Die Ditzingerinnen spielten sehr ruhig und souverän und konnten dadurch den Gegner stetig unter Druck setzen. Konzentriert wurde ein Punkt nach dem anderen herausgespielt. Belohnt wurde diese Spielweise mit zwei klaren Satzgewinnen: 11:6  und 11: 4 .

Darüber freute sich die Mannschaft sehr, die sonst häufig im ersten Spiel nicht ihr ganzes Können zeigen kann.

In der zweiten Begegnung ging es gegen die vermeintlich stärkste Mannschaft aus Unterhaugstett. Die Ditzingerinnen spielten stark auf, was den Gegner etwas verunsicherte. Leider machte die Mannschaft aber auch vermeidbare Fehler, vor allem im Angriff, weshalb Unterhaugstett das Match für sich entscheiden konnte. Am Ende stand es  9:11 und 6:11. Trotzdem waren die TSF-Damen mit ihrer Leistung zufrieden.

Im dritten und letzten Spiel waren die Spielerinnen der TSF zu Beginn etwas nervös. Sie fingen sich jedoch wieder und konnten souverän gegen Zainen-Maisenbach mit 11:7  und 11:4  gewinnen. Auffallend positiv waren die gute Verständigung auf dem Spielfeld und eine gute Spielübersicht. Dadurch hatten die Ditzingerinnen ihren Gegner stets im Griff und konnten gut herausgespielte Punkte erzielen.

 

Mit dem Ergebnis des ersten Spieltages ist die Frauenmannschaft der TSF sehr zufrieden und hofft, dass es am nächsten Spieltag, der am 18.12. in Bad Liebenzell stattfindet, genauso gut läuft.

 

 

 

Die Mannschaft der Männer konnte ja leider in der Feldsaison wieder keinen Punktdurchgang spielen, da man nicht genügend Spieler für die Spieltage zusammen bekam. Für 2 Turniere reichte es dann erfreulicherweise doch.

  

Das erste Turnier wurde Ende Juli beim TV Hohenklingen gespielt. Hier startete ein starkes Feld an Mannschaften von der Bezirksliga und Landesliga. In der Gruppe mit überwiegend Landesligisten schlug man sich nicht schlecht. Leider hat dies nicht für die Endrunde gereicht. Am Ende schlug der 7. Platz zu buche. Aber es war schön viele bekannte und befreundete Mannschaften zu treffen. 

 Das zweite Turnier war das Schwarzlichtturnier beim TV Oberndorf Ende August. Hier wird in der Nacht von Freitag auf Samstag Faustball unter Schwarzlicht gespielt. Das traditionelle Schwarzlichtturnier macht jedes Mal viel Spaß. Die Spieler bemalen sich mit Farbe, die unter dem Schwarzlicht leuchtet und die Spielbälle sind ebenfalls mit der Farbe bemalt. Gespielt wird auf einem Kleinfeld und ist für jemanden, der hier zum ersten Mal unter Schwarzlicht Faustball spielt, gewöhnungsbedürftig. Auch hier traf man auf alte und gute bekannte Mannschaften. Nachdem gegen zwei Uhr morgens das Turnier beendet war, ging es mit der Party bis zum frühen Morgen weiter.

 

Damen der TSF werden Bezirksliga-Meister

Ein bisschen hatte die Frauen-Faustballmannschaft mit dem Sieg in der Bezirksliga geliebäugelt, dass es dann aber auch so kommen würde, damit konnte man nicht rechnen.

Wie so häufig startete die Mannschaft am entscheidenden letzten Spieltag am 10.7.2016 in Denkendorf im ersten Spiel etwas unruhig und verursachte vermeidbare Fehler. Prompt ging der erste Satz gegen Bissingen verloren. Aber die Damen der TSF vertrauten ihrer Stärke und Erfahrung und konnten dann mit sicheren und überlegten Ballwechseln den zweiten Durchgang souverän für sich entscheiden. Das verunsicherte den Gegner und so entschieden sie auch den dritten Satz trotz extremer Hitze für sich. Die Freude darüber war natürlich groß.

In der zweiten Partie gegen Adelmannsfelden zeigte die Mannschaft nochmal all ihr Können und gewann klar in zwei Sätzen. Selbst nach ein, zwei aufeinanderfolgenden Fehlern ließen sich die Damen der TSF dabei nicht aus der Ruhe bringen und konnten immer wieder mit präzis gespielten Bällen punkten.  Auch dieser Sieg wurde bejubelt, natürlich umso mehr, als direkt danach klar war, dass sich die Mannschaft somit Bezirksliga-Meister nennen darf!

Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans, die die Ditzinger Damen so tatkräftig angefeuert haben!

 

 

In dieser Saison spielten für die TSF: Birgit Beck, Susanna Bielmeier, Lilo Hauser, Margit Hauser, Gudrun Höer, Alexandra Konanz und Petra Thaler-Kluge

 

Erfolgreiche Rückspielrunde für die TSF

Wie erhofft erfolgreich und zufrieden, kehrte die Frauenmannschaft der TSF am vergangenen Sonntag vom Rückspieltag der Platzierungsrunde in der Landesliga aus Denkendorf zurück.

In der ersten Partie gegen Adelmannsfelden gingen die Ditzingerinnen dieses Mal von Beginn an sehr konzentriert zu Werke und konnten somit, entgegen dem Start in der Hinrunde, beide Sätze klar mit 11:5 und 11:6 für sich entscheiden.

Ebenso stark präsentierten sie sich im zweiten Spiel gegen die Damen vom TV Böblingen. Dieses konnten sie sogar mit 11:2 und 11:3 für sich verbuchen.

Im Match gegen die starken Gastgeberinnen, das ja am Hinspieltag noch 1:1 ausgegangen war, lief es an diesem Sonntag nicht ganz so rund. Die Ditzinger Damen kämpften zwar auch diesmal um jeden Ball, mussten sich am Ende aber mit 0:2 Sätzen geschlagen geben.

Im letzten Spiel des Tages gegen den TV Bissingen zeigte die Mannschaft noch einmal was in ihr steckt. Alle auf dem Feld agierten sicher und ruhig und erspielten so ein Punkt nach dem anderen. Am Ende entschieden sie auch in dieser Partie beide Sätze mit 11:1 und 11:4 für sich und konnten so die Hallensaison in der Landesliga auf dem sechsten Platz beenden.

 

Für die TSF standen in diesem Winter Birgit Beck, Susanna Bielmeier, Lilo Hauser, Margit Hauser, Gudrun Höer, Alexandra Konanz und Ulrike Rapp auf dem Spielfeld.

Faustballerinnen starten erfolgreich in die Platzierungsspiele

Erfolgreich und zufrieden kehrten die Faustballerinnen der TSF vom ersten Platzierungsspieltag der Landesliga am 31.1.2016 zurück.

Im Auftaktspiel gegen Adelmannsfelden gingen die Ditzingerinnen als Favorit an den Start. Allerdings konnten sie im ersten Satz ihr Können nicht sofort abrufen. Die Mannschaft agierte eher unsicher, machte dadurch vermeidbare Fehler. Aufgrund ihrer Erfahrung und des dann doch souveränen Auftretens gewannen sie ihn aber dennoch mit 11:8. Im zweiten Satz lief es für die TSF sehr rund. Die Abwehr zeigte eine starke Leistung und im Schlag gelangen hervorragende Bälle und so ging dieser mit 11:1 an Ditzingen.

Die zweite Partie gegen die Gastgeberinnen aus Denkendorf war spannend und auf höchstem Spielniveau. Der erste Satz ging mit 11:6 deutlich an Ditzingen. Im zweiten Durchgang war es ein Match auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften gab einen Ball verloren. Jeder Spielzug war hart umkämpft. Das Glück war in diesem Satz aber beim Gegner. Denkendorf gewann ihn 12:10. Somit ging das zweite Spiel für die Ditzingerinnen unentschieden aus.

Im dritten Spiel zeigte die Mannschaft nochmal all ihr Können. Sehr sicher und ruhig arbeiteten die Spielerinnen der TSF Punkt für Punkt heraus und konnten die Partie gegen Bissingen extrem deutlich mit 11:2 und 11:2 für sich entscheiden.

Aufgrund der sehr guten Leistung war die Mannschaft hoch zufrieden und hofft nun, die Rückrunde in zwei Wochen ebenso erfolgreich spielen zu können.